Wie viel kostet das Drehen von Aluminium?

Wenn es um die Kosten für das Drehen von Teilen aus Aluminium geht, spielt die Art der Drehmaschine und damit auch die Maschinenstunden eine wesentliche Rolle. Je nach Dienstleister kann deren Kalkulation verschieden gewichtete Faktoren beinhalten, zum Beispiel der Anschaffungspreis, die Abschreibung und auch die Auslastung der Drehmaschine.

Die Kosten für ein Drehteil können somit von Anbieter zu Anbieter variieren, allerdings auch die Qualität des Endprodukts. Denken Sie daran: Das günstigste Angebot ist nicht unbedingt immer das beste. Natürlich kommt es bei Drehteilen aus Aluminium auf die Maßhaltigkeit an und je nach eingesetzter Maschine können die Ergebnisse hierbei auch unterschiedlich ausfallen.

Unterschiedliche Kosten je nach Drehmaschine

Für die Kosten zum Drehen von Aluminium können nur allgemeine Richtwerte gegeben werden. Wird eine konventionelle Drehmaschine eingesetzt, kann mit einem Stundensatz von 60 bis 90 Euro gerechnet. Erfolgt die Bearbeitung hingegen auf einer NC- beziehungsweise CNC-Drehmaschine oder einem Bearbeitungszentrum, liegt der Stundensatz mit 90 bis 120 Euro deutlich höher.

Hierbei handelt es sich lediglich um die reinen Maschinenstunden. So kommt es nämlich darauf an, ob weitere Rüst- und Vorbereitungszeiten erforderlich sind und ob der Kunde bereits im Vorfeld der Arbeiten digitale Daten mitliefern kann. Viele Unternehmen gehen heute dazu über, die Schnittstellen der CNC-Maschinen direkt mit den Rechnern der Konstruktionsabteilungen zu verknüpfen.

Die Übertragung der Daten erfolgt somit auf schnellstem Wege, was sich nicht zuletzt auch positiv auf die gesamte Kostenkalkulation auswirkt. So können selbst Kleinserien oder Einzelstücke relativ günstig produziert werden, wobei größere Stückzahlen natürlich die Rüstkosten und Maschinenstunden kompensieren. 

« zurück zur Übersicht