Was sind Halbzeuge?

Ohne Halbzeuge wäre ein einzelnes Unternehmen kaum dazu in der Lage, alle für sein Produkt benötigten Teile vom Rohstoff bis zum Endprodukt selbst zu fertigen. Deshalb gibt es heute eine große Zulieferbranche, die sowohl Industrie und Handwerk sowie auch Heimwerker und Hobbyhandwerker mit Halbzeugen versorgt – doch was sind Halbzeuge eigentlich?

Der Begriff „Halbzeug“ erklärt sich zum Teil bereits von selbst. Denn Halbzeuge aus Aluminium, Messing, Bronze oder aus anderen Metallen oder Kunststoffen sind halbfertige Produkte und stellen in der Fertigung im Industrie- und Handwerksbereich einen Zwischenschritt dar. In der Metallbearbeitung werden diese Vorprodukte wie zum Beispiel BlöckeBlechePlatten oder Profile durch verschiedene Fertigungsverfahren oder durch Umformen schließlich zum gewünschten Endprodukt weiterverarbeitet – von Teilen für verschiedenste Geräte und Maschinen bis hin zu täglichen Gebrauchsgegenständen.

Da es bei der Herstellung solcher Produkte auf Schnelligkeit ankommt, sind die Blöcke, Platten und Profile auch international genormt. Hinter den Normen stecken dabei nicht nur Vorgaben hinsichtlich Größe oder Material, sondern auch in puncto Materialeigenschaften wie Zug- oder Bruchfestigkeit. Mit Einhaltung dieser Normen garantieren Hersteller, dass das Halbzeug auch den Kriterien entspricht, die international üblich sind. Gäbe es keine Normen, müssten Unternehmen jedes einzelne Teil genau prüfen, ob und wie sie es weiterverarbeiten können – und dieser Aufwand wäre immens.

Etliche Weiterverarbeitungsmöglichkeiten

Mit den genannten Profilen sind allerdings nicht etwa Konstruktionsprofile mit Hohlkammern, Winkelprofile oder mit anderen Geometrien gemeint, sondern sogenanntes Langmaterial mit rundem oder eckigem, jedoch gleichbleibendem Querschnitt. Dies können Rohre oder Stangen sein, die je nach Querschnitt des Vorprodukts unterschiedliche Einsatzzwecke haben.

So ist Halbzeug als Rundmaterial prädestiniert für die weitere Bearbeitung als rotationssymmetrisches Drehteil. Stangen eignen sich aber auch – ebenso wie auch Rohre – optimal für Schweißkonstruktionen, ganz gleich ob in runder oder eckiger Form. Sehr universelle Verarbeitungsmöglichkeiten bieten auch Platten und Bleche, die vom Stanzen oder Schweißen über das Kanten bis hin zum Pressen und Nieten reichen. Zum Fräsen eignen sich dank ihrer Geometrie hingegen Blöcke besonders gut – mit einer CNC-Fräse vermag man aus ihnen nahezu jedes Teil zu fertigen.

« zurück zur Übersicht