Was ist ein Rechteckrohr?

Die Begriffe Rechteckrohr und Vierkantrohr werden oft für dasselbe oder gleiche Produkt verwendet. Technisch gesehen ist ein Rechteckrohr natürlich ein Vierkantrohr, aber nicht unbedingt umgekehrt. Ein Rechteckrohr besitzt vier rechte Winkel von je 90 Grad, zusammen 360 Grad. Dabei spielt die Länge der Seiten erst einmal keine Rolle. Durch die Rechtwinkligkeit ergibt sich für die jeweils gegenüberliegenden Seiten immer die gleiche Länge. Aus diesen vier rechten Winkeln ergeben sich für das Rechteckrohr weitere geometrische Eigenschaften. So sind die Diagonalen gleich lang und der Schnittpunkt der Diagonalen ist gleichzeitig der Umkreismittelpunkt. Dazu ist es achsensymmetrisch sowie punktsymmetrisch. Ein Sonderfall des Rechteckrohres ist das Quadratrohr, das über vier gleich lange Seiten verfügt. Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich dieser Begriff jedoch nicht eingebürgert. Vielmehr wird für ein Rohr mit einem quadratischen Profil der Begriff Vierkantrohr verwendet. Besitzt das Rohr zwei unterschiedliche Seitenlängen, kommt der Begriff Rechteckrohr zur Anwendung. Während das Wort Rechteckrohr sehr genau die Grundform des Rohres bestimmt ohne die exakte Bemaßung zu berücksichtigen, ist das Wort Vierkantrohr im Prinzip wesentlich vieldeutiger, also ungenauer. Aber wie bei vielen anderen Dingen in unserer Umgebung besteht in der allgemeinen Vorstellung eine Übereinstimmung zwischen dem Vierkantrohr und einem Rohr mit quadratischem Profil. 
Das Rechteckrohr beweist sich genauso durch zwei unterschiedliche Seitenlängen, die jeweils Parallel zueinander liegen.
 

« zurück zur Übersicht