Nachhaltigkeit bei der Aluminium Service GmbH

Werfen Sie etwa weg, was Ihnen lieb und teuer ist?

Ganz bestimmt nicht, oder? Erst recht nicht, wenn es Sie begeistert und Sie tagtäglich gerne damit zu tun haben. Aber auch, wenn manches auf den ersten Blick wie Abfall scheint, so lässt sich doch eine ganze Menge wiederverwerten. Das ist bei unserer Arbeit nicht anders. Gerade in der energieintensiven Metallbranche spielt ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen die vielleicht wichtigste Rolle.

So gehen wir mit dem Thema Nachhaltigkeit um

Was bedeutet Nachhaltigkeit also für uns bei der Aluminium Service GmbH? Wir könnten Ihnen jetzt natürlich mit erhobenem Zeigefinger daherkommen und einen Vortrag darüber halten, wie wichtig Nachhaltigkeit und Recycling sind. Dass wir alle sparsam mit Rohstoffen umgehen müssen. Dass wir keinen Planeten B haben. Und dass wir selbst großen Wert auf einen verantwortungsvollen Umgang mit allen Materialien legen, die wir für Sie bei uns be- und verarbeiten. Doch stattdessen erzählen wir Ihnen lieber, wie es die Aluminium Service GmbH bei der täglichen Arbeit mit der Nachhaltigkeit praktisch handhabt.

Jeden unverkäuflichen Metallabschnitt, jeden bei der Anarbeitung entstandenen Span, jedes vermeintlich nutzlose Reststück, führen wir ohne Ausnahme dem Recyclingkreislauf zu. Und ja, in diesen Mengen ist es zweifellos auch eine Kostenfrage. Denn jedes Gramm weggeworfenes Metall wäre bares Geld, das auf dem Müll landet. Andererseits: Wie könnten wir hinter unserer Arbeit und unseren Produkten stehen, wenn wir schon kleinste Teile davon als nutzlos betrachten würden? Wie könnte unser Team die Leidenschaft bei der Anarbeitung von Aluminium, Kupfer, Messing & Co an den Tag legen, wenn das, was davon übrig bliebe, nur Abfall wäre?

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit mit einer guten Portion Leidenschaft

Jeder, der tagtäglich mit Metall zu tun hat, weiß, wovon wir reden und mit Sicherheit können Sie unser Faible für Metall auch aus Ihrem beruflichen Blickwinkel nachempfinden. Wir sind immer wieder begeistert, wenn wir durch das Sichtfenster eines unserer CNC-Bearbeitungszentren schauen. Wie sich sich die 5-Achs-CNC-Fräsmaschine ganz geschmeidig durch den metallischen Rohling arbeitet und dieser mehr und mehr Gestalt annimmt. Wenn wir mit unseren CNC-Drehmaschinen die Späne fliegen lassen und daraus ein hochpräzises Werkstück entsteht. 

Wir wissen dabei auch, dass zum Beispiel aus jedem dabei anfallenden Aluminiumspan später wieder ein Produkt hergestellt wird. Und dass wir es in seinem zweiten Leben bestimmt irgendwann einmal wieder in den Händen halten werden. Vielleicht ja als 

  • Getränkedose 
  • Alufolienrolle 
  • Fahrradrahmen 
  • Thermoskanne
  • Joghurtdeckel

oder etwas anderes? Gar nicht mal so unwahrscheinlich, schließlich liegen die Recyclingquoten von Aluminium in Deutschland bei über 90 Prozent. Und das beste daran: Sekundäraluminium – so nennt man durch Recycling zurückgewonnenes Aluminium – benötigt zu seiner Herstellung bis zu 95 Prozent weniger Energie als bei Primäraluminium.

Um beim Aluminium zu bleiben: Bestimmt haben Sie ja mal von dem enorm energieaufwändigen Verfahren gehört, bei dem Primäraluminium in mehrstufigen Prozessen aus Bauxit gewonnen wird. Wenn man darüber nachdenkt, wird umso deutlicher, wie wichtig das Metallrecycling ist. Vor allem, wenn die Produktqualität von Primär- und Sekundärmaterial ohnehin gleich hoch ist.

Jeder kann einen Beitrag leisten

Vielleicht haben Sie nun einen Eindruck davon, wie das Thema Nachhaltigkeit beim Umgang mit Metallen behandelt werden sollte und welchen Stellenwert es bei der Aluminium Service GmbH einnimmt. Auch wenn es bei Ihnen in kleinerem Rahmen stattfindet: Vielleicht denken Sie ja beim nächsten Mal daran, wenn Sie selbst ein Aluminiumteil entsorgen, dass auch Sie gerade einen nachhaltigen Beitrag geleistet haben. Einen Beitrag zur Schonung unserer Umwelt und von wertvollen Ressourcen. Einen Beitrag, der unsere Welt ein bisschen lebenswerter macht.