Welche Halbzeuge gibt es?

Als Halbzeuge werden geometrisch bestimmte, feste Körper bezeichnet, die in der industriellen oder handwerklichen Fertigung einen Zwischenschritt darstellen. Jedes Halbzeug ist im Prinzip ein fertiges Produkt, findet aber nur in der weiteren Verarbeitung seine Anwendung. Halbzeuge bilden die Grundlage für den überwiegenden Teil aller Produktionen von Maschinen, Geräten, Fahrzeugen oder auch Gebrauchsgegenständen wie Möbeln. Üblicherweise sind Halbzeuge in Bezug auf die Abmessungen sowie das Material genormt. Damit wird eine Weiterverarbeitung erleichtert. Typische Halbzeuge sind beispielsweise Rohre und Profile aus Metall und Kunststoff. Dazu gehören Rundrohre in unterschiedlichen Durchmessern genauso wie Vierkantrohre, Rechteckrohre oder Sonderprofile etwa für den Fensterbau. Allein in diesem Bereich sind mehr als 1000 verschiedene Produkte als Halbzeuge gelistet, die kontinuierlich in der Produktion und im Bauwesen Anwendung finden. Als Halbzeuge werden zudem Fertig-Bauteile oder auch Fertig-Bausteine bezeichnet genauso wie ganze Baugruppen, die in der Endfertigung eingesetzt werden. Diese Halbzeuge werden im Gegensatz zu Profilen und Rohren kaum noch stärker bearbeitet, sondern meist nur noch eingepasst. Ein Beispiel für ein solches Halbzeug ist etwa ein aus Stahlbeton gefertigter Fenstersturz, der dazu dient, die in der Mauer angebrachte Fensteröffnung statisch abzustützen. Ohne die produktionstechnische Arbeitsteilung in die Fertigung von Halbzeugen aus Rohmaterial und deren weitere Bearbeitung durch wiederum andere Unternehmen oder Betriebe könnte eine großtechnische beziehungsweise rationale Fertigung oder Herstellung der weitaus meisten Produkte, vom Kugelschreiber bis zum Bürogebäude, nicht durchgeführt werden.

« zurück zur Übersicht